Ev. Paulus Kinder- und Familienzentrum

Kindorientiert – Familienorientiert – Stadtteilorientiert

Wir wissen um die veränderten Lebensbedingungen der Menschen in unserem Stadtteil. Seit 2008 stellen wir uns diesen Veränderungen als Wolfsburgs erstes Kinder- und Familienzentrum. Wir stehen mit unseren christlichen Werten dafür, jedem Kind und jeder Familie gute, individuelle Bildungschancen anzubieten und Familien zu helfen, damit der Alltag gelingt. Wir arbeiten bedarfsorientiert und flexibel, sind engagiert, kompetent und mit anderen Institutionen im Stadtteil gut vernetzt. Gemeinsam mit vielen Kooperations- und Netzwerkpartnern wurde eine vielfältige Angebotspalette erstellt.

Gruppen

Wir bieten insgesamt 141 Betreuungsplätze für Kinder im Alter von 1-6 Jahren in Krippe und Kita

  • 2 Krippengruppen mit je 15 Plätzen
  • 3 Kitagruppen mit je 25 Plätzen
  • 2 integrative Kitagruppen mit 16 und 18 Plätzen
Außenanlage
Räumlichkeiten

Unser Haus bietet 2 Krippengruppen, 5 Kitagruppen und Räume des Familienzentrums, verbunden unter einem Dach. Kindern stehen Gruppenräume, Flure, Bewegungs- und Kreativraum zur Verfügung. Schlaf-, Therapie- und unterschiedliche Nebenräume runden das Raumkonzept ab. Im Familienzentrum stehen ein Multifunktionsraum, ein Elterncafé und eine Werkstattküche für vielseitige Angebote zur Verfügung. Verschiedene Besprechungsräume bieten Raum für Elterngespräche und die vorbereitende Arbeit der pädagogischen Mitarbeiter. Die jeweiligen Einrichtungsteile sind räumlich getrennt, bieten aber ganz bewusst die Möglichkeit, übergreifend zu arbeiten.

Tagesablauf

Innerhalb der vereinbarten Betreuungszeit können die Kinder sich am ritualisierten Tagesablauf orientieren.

Dazu zählen das offene Frühstück in den Gruppen, der Morgenkreis, der pädagogische Mittagstisch und die Mittagsruhe. In der übrigen Zeit achten wir darauf, dass Kinder im freien Spiel und in gruppenübergreifenden Angeboten ihren selbstbestimmten Interessen nachgehen können. Zu den gruppenübergreifenden Angeboten gehören beispielsweise die Arbeit mit den zukünftigen Schulkindern, Angebote der musikalischen Früherziehung, die religionspädagogische Arbeit mit der Kirchengemeinde oder besondere Projekte. Ausflüge in andere Lernwelten finden themenorientiert statt und ergänzen den Alltag. Der Früh – und Spätdienst wird nachfragebedingt organisiert.

Essen
Pädagogische Aspekte

Wir arbeiten integrativ nach dem Early Excellence Ansatz, im Geiste unseres christlichen Menschenbildes. Dabei orientieren wir uns an dem, was das Kind uns zeigt und was es gerade beschäftigt. Individuelle Lernprozesse begleiten wir durch Beobachtung und schaffen gezielt neue  Herausforderungen für das Kind. Dabei nehmen wir Bezug auf das, was das Kind kann und will und nicht auf das, was es noch nicht kann. Dieses gelingt uns in enger Zusammenarbeit mit den Eltern, die wir als die ersten Experten ihres Kindes sehen. Wir legen Wert auf rollengeklärte Partnerschaft zwischen Eltern und Pädagogen. Der positive Blick auf Kinder und Eltern umfasst eine ganzheitliche Betrachtung aller Bildungsbereiche der kindlichen Entwicklung.

Im Umgang mit Kindern und Familien leiten uns die pädagogischen Strategien des Early Excellence Ansatzes, die für Neugier, Respekt, Kontinuität, Beziehungsstiftung, Ermutigung, Selbstbewusstsein und Beteiligung stehen.

Als Familienzentrum legen wir einen besonderen Blick auf Eltern, Familien und Stadtteilbewohner. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, uns den Herausforderungen dieser Menschen anzunehmen und sie darin unterstützend zu begleiten. Das tun wir über sich anpassende und verändernde Angebote und unter Beteiligung fachlich versierter Kooperations- und Netzwerkpartner.

Mitarbeiter

Unser Team besteht aus der Leitung, den pädagogischen Gruppenkräften, den Fachkräften der Integrativen Arbeit, der Koordinatorin des Familienzentrums, den hauswirtschaftlichen Kräften, einem Hausmeister, unseren Praktikanten und der FSJ/BFD – Kraft. Darüber hinaus beschäftigen wir eine Stadtteilmutter. Unterschiedliche Honorarkräfte ergänzen und bereichern uns durch unterschiedlichste Fachlichkeit.

Öffnungszeiten und Schließtage

Die Kernbetreuungszeit liegt Montag bis Freitag zwischen 8:00 und 16:00 Uhr. Früh – und Spätdienste können ab 7 Uhr, bzw. bis 16.30 Uhr genutzt werden. Bei Nachfrage nach Betreuung außerhalb dieser Zeiten unterstützen wir gerne bei der alternativen Lösungssuche.

Schließzeiten:

  • 3 Wochen im Sommer und zwischen Weihnachten und Neujahr. Bedarfsbetreuung in einer einrichtungsübergreifenden Notgruppe wird sichergestellt.
  • An 8 Studientagterminen bieten wir eine Notbetreuung bei uns oder einer anderen Kindertagesstätte an.